>> Herding Aussie News aus Europa 2012 <<

Laut aktuellen Informationen

plant ASHGI eine offene Datenbank für Ergebnisse von Gesundheitstests. Daher hat der Vorstand des WEWASC beschlossen, KEINE öffentliche Liste bzgl. der DM Ergebnisse anzulegen und zu pflegen. Wir werden zu gegebener Zeit hier darüber berichten und alle bitten, die Testergebnisse ihrer Hunde in dieser Datenbank einzutragen.


Dies ist eine Info des Vorstands, einen Defekt betreffend, der als degenerative Myelopathie (DM) bekannt ist.

Laboklin schreibt dazu:

„Die canine degenerative Myelopathie (DM) ist eine schwere neurodegenerative Erkrankung mit spätem Beginn ungefähr ab dem 8. Lebensjahr. Die Erkrankung ist durch eine Degeneration der Axone und des Myelins im Brust- und Lendenteil des Rückenmarks gekennzeichnet, was eine progressive Ataxie und Parese verursacht. Man beobachtet die ersten klinischen Anzeichen in der Hinterhand als Zeichen einer Störung des oberen Motoneurons. Es entwickelt sich eine unkoordinierte Bewegung der Hinterhand, eine gestörte Eigenwahrnehmung und gestörte Reflexe. Wenn die Erkrankung weiter fortschreitet, weitet sie sich auf die vorderen Gliedmaßen aus und manifestiert sich als schlaffe Parese und Paralyse. Die Degenerative Myelopathie wurde zuerst als eine Rückmarkserkrankung insbesondere beim Deutschen Schäferhund beschrieben. Neben dem Deutschen Schäferhund sind aber viele weitere Rassen von der degenerativen Myelopathie betroffen.“

Dr. Kay Pieper hat aufgrund einer Erkrankung eines seiner Hunde (WTCH Las Encinas Marla) durch Tests bei Laboklin nachgewiesen, daß sie -/- (dh. die Genmutation ist doppelt vorhanden) für die Genmutation SOD1 ist, welche bis jetzt als einziger nachweisbarer Risikofaktor gefunden wurde. Ein weiterer seiner Hunde ist -/-. Dies ist ein Sohn von Slash V Han Solo.
Was, wenn man dem Laboklin Test Glauben schenken kann (wovon wir erst mal ausgehen) bedeutet, daß eine Kopie von Solo gekommen sein muß.
Der bis jetzt einzige bekannte Risikofaktor (wohlgemerkt bis jetzt für andere Rassen als den Australian Shepherd) für die Erkrankung an DM, Genstatus SOD1 -/-, könnte mit sorgfältiger Verpaarung vermieden werden. Wir empfehlen, sich hierüber dringend zu informieren.
Richtig ist das die doppelte Mutation auf dem SOD1 Gen für die betroffenen Hunde wahrscheinlich ein erhöhtes Risiko beinhaltet, in fortgeschrittenem Alter zu erkranken.
Statistische Aussagen gibt es dazu nur für einige Rassen. Der Aussie gehört nicht dazu.
Das komplizierende an der Genmutation ist die sog. Penetranz des Gens. Das bedeutet zu welchem Zeitpunkt die Genmutation wirklich anfängt Schäden zu verursachen.
Diese Penetranz kann abhängig sein von verschiedenen, bis jetzt nicht erforschten Faktoren. Unter Anderem natürlich auch von rassespezifischen Faktoren, daher Ausbruch mit 6-8 beim DSH , kein Ausbruch oder Ausbruch mit frühestens 14 beim Cardigan Corgi.
Wie das beim Aussie abläuft (ablaufen wird) ist vollständig unklar.
Bei den meisten Rassen wird es wahrscheinlich auch nie genügend wissenschaftlich gesicherte Daten geben um statistische Aussagen zu treffen. Was größenteils am Alter der erkrankten Hunde liegt.
Selbst wenn nicht klar ist ob ein homozygoter Hund jemals erkrankt, ein erhöhtes Risiko besteht auf jeden Fall.
In einer Publikation der National Academy of Sciences vom Dezember 2008 liest man:

(....) All of the strictly diagnosed DM affected
dogs were A/A homozygotes; however, several of the
aged A/A homozygotes were symptom free. Thus, DM appears
to be an incompletely penetrant autosomal recessive disease,
whereas most human SOD1 mutations cause dominant forms of
ALS. However, the N90A SOD1 isoform is associated with a
recessively inherited form of ALS in some families, but with a
dominant form in others (29, 30). The natural history of the
disease in the families with recessive inheritance resembles
canine DM in that onset is invariably in the lower limbs followed
by a slow disease progression, (....)

also, grob übersetzt: Alle der diagnostizierten DM Fälle der getesteten Hunde waren homozygot. Einige der homozygot getesteten Hunde waren jedoch feri von Symptomen. DM scheint eine autosomal rezessiv vererbte Krankheit zu sein mit unvollständiger Penetranz. Beim Menschen sieht der Krankheitsverlauf bei der rezessiven Form ähnlich aus. Es gibt aber beim Menschen auch dominante Formen.(...)

 

Anbei schon mal ein bisschen Input zu der Thematik. Teilweise Links auf englisch.

Zum Beispiel (NICHT vollständige Liste!):

http://www.feenringcorgis.de/gesundheit/degenerative-myelopathie-dm.html
http://fachwissen-tiermedizin.enke.de/hunde/degenerative-myelopathie/240824
http://www.pnas.org/content/early/2009/02/02/0812297106.full.pdf+html

http://www.drc.de/gesund/cbr-dm.html
http://nothing-but-retriever.de/Degenerative_Myelopathiepdf.pdf
http://nothing-but-retriever.de/html/links1.html
http://secure.offa.org/dnatesting/dm.html
http://www.pnas.org/content/early/2009/02/02/0812297106.full.pdf+html
http://www.club-elsa.de/zucht-und-gesundheit/degenerative-myelopathie.html

http://von-coverna.de/html/dm.html

http://www.als-vereinigung.ch/downloads/b_was/20100319_MND_Symp_2009_Berlin.pdf

http://www.offa.org/dna_teststats.html
http://ghr.nlm.nih.gov/gene/SOD1

Dies haben wir in einem ersten Suchergebnis gefunden.

Es wird sicher noch mehr, aktuellere Publikationen zu dem Thema geben, vielleicht auch in ein paar Jahren spezifisch für den Australian Shepherd.
Dies ist wie gesagt erst mal eine Information über den Stand der Dinge.
Wer sich die Mühe macht über die Thematik zu recherchieren wird auf einige Schwierigkeiten stoßen die Krankheit oder das Krankheitsbild und deren genaue Ursache genau zu umfassen.
In den USA wurden bislang laut OFA Liste insgesamt 26 Aussies getestet. Im Umfeld des WEWASC Vorstands wurden bislang (Stand 16. Dezember 2012) insgesamt 22 getestet, Tendenz steigend. Aber aussagekräftig ist das Ergebnis der Tests noch nicht wirklich, da fast alle getesteten Hunde eng miteinander verwandt sind.
Daher legen wir jedem nahe damit kritisch umzugehen und für sich selbst Schlüsse zu ziehen.
Beim Menschen heißt die Krankheit übrigens „ALS“. Und ist nicht minder schwierig zu umfassen.


 

!!! Die Kalendervorschau ist online !!!

 

Liebe Mitglieder,

wir würden gerne wieder einen Streifenkalender für 2013 erstellen. Hierzu benötigen wir natürlich Eure tollen Fotos!
Bitte nur Bilder, die mit dem Hüten in Zusammenhang stehen.

Zusätzlich werden folgende Informationen benötigt: Rufnamen, Zwingernamen des Hundes, Fotograf und dessen Einverständnis, dass das Bild veröffentlicht werden darf.
Die Fotos sollte in höchster Auflosung und unkomprimiert geschickt werden an Ira Schlaghecken ( iraschlaghecken (at) t-online.de )!

Fotos, die es nicht in den Kalender für 2013 schaffen, werden für die Kalender für die Folgejahre aufbewahrt, so können wir dann immer auf einen kleinen Fundus zurückgreifen. Und so kann es dann 2014 vielleicht auch wieder einen DIN A 3 Kalender geben.

Ira arbeitet bereits an dem Design. Danke Ira !

Also ... durchforstet Eure Alben, sucht die tollen Bilder heraus und schickt sie ihr.

Für den ersten Druck benötigen wir 20 Vorbestellungen, die Ihr bitte direkt an Ira schickt. Eine Vorschau wird im WEWASC Fanshop ( www.wewasc.com/german/wshop-index.html ) so bald wie möglich zu sehen sein.


Danke.

Georg Vater
WEWASC Secretary

 

Herzlichen Glückwunsch dem neusten WTCH 2012!

unter Richter Larry Teaff in Hösbach, Deutschland

WTCH Wonder Hill S Bar L Biscuit RD DNA-CP und Sandra Zilch

 

Herzlichen Glückwunsch dem neusten WTCH 2012!

unter den Richtern Wayne Kirby und Tanya Wheeler in Wrohm, Deutschland

WTCH Painted Magic Beyond the Veil and Anne-Lotte Proehl

 

Herzlichen Glückwunsch dem neusten WTCH 2012!

unter Richterin Tanya Wheeler in Wrohm, Deutschland

WTCH Krabbe of 99 Oaks and Juliane Weiel

 

Herzlichen Glückwunsch dem neusten WTCH 2012!

unter den Richtern Joan Carrillo & Roy Sage in Hösbach, Deutschland

WTCH S Bar L Coleman JS-N GS-N und Kerstin Herzmann

 

Herzlichen Glückwunsch dem neusten WTCH 2012!

unter den Richtern Rick Hardin und Gunnar Larsson in Kroksbo, Schweden

WTCH S Bar L Yaqui Ardiente “Jaki“ und Pia Hjerppe

 

Herzlichen Glückwunsch den europäischen MVA Gewinner 2012!

veranstaltet von Dutch Working Australian Shepherds

1. Platz: Valerie Hoosemans und Djairo
2. Platz: Kerstin Herzmann und Spencer
3. Platz: Ilona Pfeffer und Bounty
4. Platz: Jan-Paul van Es und Skippy
5. Platz: Valerie Hoosemans und McKenzie
6. Platz: Janina Wendel und Kira
7. Platz: Peggy Meersman und Shaggy
8. Platz: Jasmin Daniel und Chailin
9. Platz: Sabine Brocks und Cato
10. Platz: Valerie Hoosemans und Mr. Jones
11. Platz: Dorien Vogelaar und Blizz
12. Platz: Karin Hermans und Manny
13. Platz: Paula Burghmans und Jayjay
14. Platz: Paula Burgmans und Paulus
15. Platz: Geneviève Chomé und Huck

 

Herzlichen Glückwunsch den neusten WTCHs 2012!

unter Richterin Robyn Johnson-Garrett bei JJ Ranch, Holland

WTCH Windsor's Dutch Page CD TD OFTDsd und Marja Teegelbeckers
WTCH Strawberryfield Honey Pie OFTDcsd und Georg Vater

Updated: 21.05.2012